Rheinrudern gegen Krebs - "Sport macht Kinder stark" - Eine Initiative von Marco MATTES

Marco Mattes beim Einsetzen seines Bootes

Marco Mattes (28) ist Ruderer des Mainzer Ruder-Vereins und konnte auf Regatten in der Jugend kleinere sportliche Erfolge einfahren. Nach seiner aktiven Zeit engagiert er sich bis heute als Trainer im Jugend- und Erwachsenenbereich und organisierte alljährlich in Mainz die Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" der Stiftung Leben mit Krebs.

"Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Sport dem Krebs positiv entgegenwirken und die Lebenserwartung signifikant steigern kann. Für diese Botschaft werde ich rudern!" - sagt Marco Mattes

In seinem Blog  schreibt er:

Sein Vorhaben: Er wird alleine mit einem Ruder-Einer den gesamten Rhein - von Rüthi (CH)/Feldkirch (AUT) bis Rotterdam (NL) - befahren, um auf eine der zentralen Erkrankungen des 21. Jahrhunderts aufmerksam zu machen: den Krebs.

 

Dabei legt er ca. 1.100km auf dem Wasser zurück und wird an den schönsten Städten und Landschaften Mitteleuropas vorbeifahren. Zu gegebenen Zeiten muss er das Boot umtragen (z.B. Rheinfälle von Schaffhausen) und wird die Nächte in Ruder- & Wassersportvereinen entlang des Rheins verbringen.

Um die Botschaft, dass insbesondere Sport den Menschen mit Krebserkrankung helfen kann, einer breiten Öffentlichkeit zu kommunizieren, wird Ihre Unterstützung benötigt. Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen gegen Krebs setzen und helfen Sie krebserkrankten Kindern!

Die gesamten Erlöse der Tour fließen in drei Sportprojekte für krebserkrankte Kinder, welche sich sehr engagiert um die Verknüpfung von sportlicher Aktivität während und nach einer Krebserkrankung der Kinder kümmern.

Entsprechend der geplanten Rudertour liegen die geförderten Projekte in den Städten Karlsruhe, Mainz sowie Köln und somit in drei verschiedenen Bundesländern entlang des Rheins.

Jetzt kommt es auf Sie an: Helfen Sie mit, Kinder an den Sport heranzuführen und ihnen dadurch neue Hoffnung, Freude und Kraft im Kampf gegen ihre Erkrankung zu vermitteln.

"Gemeinsam stark gegen Krebs!"

Er berichtet dazu  in seinem Internet- Auftritt:

Bewegungstherapie für Kids - onkologische Station der Kinderklinik des städt. Klinikums Karlsruhe 

Neben den medizinischen Notwendigkeiten der Behandlung stehen für uns vor allem das Wohlgefühl und die liebevolle, unterstützende Begleitung der Kinder und ihrer Eltern im Vordergrund.

Je nach Erkrankung wenden wir verschiedene Therapieformen an, um die Mobilität, die Schmerzbehandlung sowie die tägliche Freude der Kinder zu erhalten. Insbesondere ans Bett gebundene Kinder müssen mittels spielerischer Atemtherapie und "Bettgymnastik" mobilisiert werden, so dass ihr Bewegungsapparat, beispielsweise nach medizinischen Eingriffen, die ursprünglische Aktivität wiedererlangt. Desweiteren werden aber auch Ball-, Schritt- und Gehspiele sowie Ergometertraining in die unmittelbare Bewegungstherapie eingebaut. Hierfür müssen wir im Interesse unserer Kleinsten oftmals innerhalb der Zimmer bleiben, da wir nur bei gutem Gesundheitszustand auf andere Räumlichkeiten ausweichen können und dürfen.

Betreut wird das stationäre Bewegunsangebot durch die ausgebildete und engagierte Physiotherapeutin Ines Fischer, welche es mit ihrer Erfahrug und zahlreichen Zusatzausbildungen schafft, den Kindern der onkologischen Station spielerisch die essenziell wichtige Bewegungsfreude während der Therapie zu vermitteln.

FUoKK hat diese Notwendigkeit der sporttherapeutischen Unterstützung in ein Projekt umgesetzt und fördert seit einigen Jahren mit Ines FISCHER und Birgit ENGEL zwei Sport- und Bewegungs- Therapeuten.  

FUoKK unterstützt ausdrücklich die Initiative von Marco MATTES und wünscht ihm viel Erfolg bei der Umsetzung seines 2019er Programms.

Bitte lesen Sie dazu weiter: https://www.rheinrudern-gegen-krebs.com/tour-team/ 

 

 

 

Zurück