Spende der 10 Karlsruher Conventen ü/€ 1000,-- für Projekt Geschwisterbegegnungsraum

vlnr J.BECHERER, C.TIGGEMANN,G.SCHÜTTE (FUoKK) W.GRAMS, I.F.PRIMUS, B.SCHMARBECK (FUoKK)

Der 300. Stadtgeburtstag Karlsruhes war Anlaß, im Sommer dieses Jahres zum Tag der offenen Tür einzuladen. Die Einladung erging durch Karlsruhes akademische Studentenverbindungen, wobei vier Corps, drei Landsmannschaften, eine Turnerschaft sowie die Alten Herren Studentischer Corps (AHSC) und die Vereinigung Alter Herren im Coburger Convent (VACC) als

Initiative „Verbindungsstudenten in Karlsruhe" gemeinsam aufgetreten sind. Seit nunmehr 175 Jahren gestalten Studentenverbindung Karlsruher Geschichte mit und haben aus Anlaß der Stadtgeburtstages der Stadt eine erarbeitete Dokumentation zur Stadtgeschichte überreicht.

Der Tag der offenen Tür war auch ein geeigneter Anlaß, der sozialen Verantwortung der Studentenverbindungen für das Gemeinwesen durch eine Spendensammlung Ausdruck zu verleihen.

Am 6. November 2015 überreichten die Vertreter dieser zehn Karlsruher Studentischen Convente, die Herren Dres. Warnfried GRAMS, Claus TIGGEMANN, Illo-Frank PRIMUS, und Jürgen BECHERER an die Vertreter des FUoKK eine stolze Spendensumme in Höhe von € 1000,--. Dessen Vorstandsvorsitzende, Frau Gudrun SCHÜTTE bedankte sich ganz herzlich für diese Spende, die „für mehr Lebensfreude in der Karlsruher Kinderklinik“, so der Text des Überreichungsschreibens, 

 

eingesetzt wird. Darunter ist die bauliche Schaffung eines Geschwisterbegegnungsraumes, der unmittelbar an die onkologische Station S 24 angrenzt, zu verstehen. FUoKK übernimmt dafür die Kosten der baulichen Veränderungen und die familiengerechte Möblierung dieses Raumes nach Maßgabe der Klinikverwaltung.

Es war eine sehr schöne Begegnung, wo beide Seiten sowohl über die elementaren Losungen der Studentenverbindungen und deren traditionell bedeutsamen Verantwortungen im gesellschaftlichen Leben referierten und die FUoKK- Vertreter Einblick über das Zustandekommen dieser Organisation und die Motive der sie tragenden Personen, Mitglieder und Förderer, bis zum aktuellen 25jährigen Vereinsbestehen informierten.

Zurück